Fachtrainarin

Britta Barz

Britta Barz lernte ich XXXX mit ihrer Hündin XXXX kennen. Damals besuchte sie einen Clickerkurs bei mir mit dem Schwerpunkt des Tricksens. Wir verloren uns dann für einige Jahre aus den Augen, da ihre Anfahrt zu mir auch immer sehr weit war.
2014 zog, nachdem XXXX im Alter von XXXX verstorben war eine Australian Shepherdhündin mit dem Namen Luna bei Britta ein. Luna hatte eine sehr niedrige Reizschwelle und so wurde alles was jagdbar erschien mit lautem Kreischen und in die Leine springen kommentiert. Hätte man sie von der Leine gemacht, dann wäre sie auf und davon der "Beute" hinterher. Luna ließ sich in solchen Situationen weder beruhigen noch ansprechen. Sie flippte dann völlig aus und war minutenlang außer Rand und Band. Ihre Sorge, den Hund nicht in den Griff zu bekommen konnte ich ihr nehmen. Allerdings würde einiges an Arbeit vor uns liegen.
Wir begannen mit der Arbeit. Wer Luna heute kennen lernt sieht eine erwachsene Hündin, die unter anderem gelassen im Unterricht als Vorführhund mitarbeitet. Durch ihren sehr guten Grundgehorsam kann sie trotz ihrer jagdlichen Passion ein sehr hohes Maß an Freiheit genießen. Was für einen so bewegungsfreudigen Hund Lebensqualität bedeutet. Britta und Luna haben bei mir gemeinsam eine sehr umfangreiche Ausbildung gemeistert und heute sind die Beiden ein richtig gutes Team geworden.
Als ich Britta ansprach, ob Sie interessiert wäre in mein Trainer-Team zu kommen, war sie erst einmal sehr erstaunt. Hatte doch gerade sie so viele Probleme mit ihrem Hund gehabt. Ja, das stimmt, aber sie war bereit ihr Verhalten zu verändern und hat dadurch diese tollen Resultate erzielt. Jeder der selbst einmal versucht hat, seine Gewohnheiten zu verändern (z.B.: Essgewohnheiten, Lieblingsabläufe, etc.) weiß wie schwer das ist.